Zur Geschichte

Obwohl das Umland von Damerow nachweislich seit über viertausend Jahren durchgängig bewohnt gewesen ist, schufen wohl erst die Slawen vor etwa 1700 Jahren hier eine feste Ansiedlung. Geblieben ist jedoch auch von ihnen nur der Name des Dorfes, der in ihrer Sprache „Eichenwald“ bedeutet.

Im 12. Jahrhundert ergriffen deutsche Siedler Besitz von der Uckermark und etablierten sich wohl auch bald in Damerow. Die Feldsteinkirche aus dem 14. Jahrhundert stellt bis heute den sichtbaren Rest des mittelalterlichen Dorfkerns dar. Doch es herrschten unruhige Zeiten: Kriege, Pest und Hungersnöte machten den Menschen das Leben auf dem Lande schwer. Lange Jahre lag Damerow sogar völlig verlassen.

Blütezeit unter den Winterfelds

Erst das Regiment preußischer Grundbesitzer änderte dies. Preußen war die aufsteigende Großmacht des 18. Jahrhunderts, und Damerow, das seit 1656 mit Mann und Maus der brandenburgischen Adelsfamilie von Winterfeld gehörte, bekam diesen Aufstieg zu spüren. Es wurde zum profitablen Gutsdorf, und als 1838 der Gutsherr Ludwig Gustav von Winterfeld sogar seinen Hauptsitz hierher verlegte, erlebte es eine kleine Blütezeit. Ein prächtiges Herrenhaus mit einer ausgedehnten Parkanlage entstand an der Stirnseite eines großen Gutshofes. Noch heute zeugen zahlreiche erhaltene Wirtschaftsgebäude von dem regen Leben, das hier einst herrschte. Der Park lädt immer noch zum Spazieren ein. Das Schloss Damerow jedoch fiel dem letzten Weltkrieg zum Opfer.


Bildergalerie: Geschichte des Ritterguts Damerow

Klicken Sie auf ein Bild, um sich die Bildergalerie anzuschauen.


Zeit der Veränderungen

Auch die Zeit der preußischen Junker war nach dem Krieg zu Ende. Kriegsflüchtlinge verstärkten die Dorfbevölkerung beim mühsamen Wiederaufbau nach 1945. Die Enteignung und Neuverteilung der Gutsflächen stellten die Wirtschaft auf völlig neue Füße. Das frühe sozialistische DDR-Regime war eine zweite Blütezeit für das Dorf, dessen Bevölkerung bis zur Wende 1990 auf 300 anstieg.


Bildergalerie: Damerow im 20. Jahrhundert

Klicken Sie auf ein Bild, um sich die Bildergalerie anzuschauen.


In den letzten 20 Jahren haben einschneidende Veränderungen Dorf und Region getroffen. Nicht immer waren sie von Vorteil: Zwar wurde viel Geld in die Sanierung von Gebäuden und Infrastruktur investiert, doch vieles erlag auch dem Wettbewerbsdruck des neuen Systems. Mit der LPG verschwand der größte Arbeitgeber. Auch die örtlichen Dienstleister mussten aufgeben. Die Arbeitslosigkeit stieg, und viele Menschen verließen das Dorf. Die Zukunft ist heute ungewiss. Aber auch früher schon hat Damerow Krisen überstanden und stets zu einer neuen Form gefunden…