Gutsmuseum

Damerow hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die bis in die Frühzeit zurückreicht. Seit dem 14. Jahrhundert ist es als Gutsdorf mit mehreren Bauernhöfen belegt. Im unsicheren Grenzgebiet zwischen der Mark Brandenburg und Pommern hatten die Bauern ein hartes Leben. Kriege und Seuchen überzogen das Land.

Seit dem 17. Jahrhundert gehörte das Gut der preußischen Adelsfamilie von Winterfeld, die ausgedehnte Besitzungen in ganz Preußen hatte. Die Geschichte der Winterfelds ist mit der Damerows eng verwoben: Als 1838 Ludwig Gustav von Winterfeld Damerow zu seinem Hauptwohnsitz machte, nahm das Dorf einen enormen Aufschwung. Ein florierendes Rittergut entstand.

Die Ausstellung

Das Gutsmuseum im alten Küsterschulhaus dokumentiert die Geschichte des Dorfes, des Ritterguts und der Familie von Winterfeld in ihren wichtigsten Phasen. Sie ist in drei Bereiche gegliedert:

1. Rittergut der von Winterfelds

Die Winterfelds haben das Leben des Guts fast drei Jahrhunderte bestimmt. Seit 1657 befand sich Damerow ohne Unterbrechung im Besitz der Familie. Besondere Bedeutung für das Geschlecht erlangte Damerow, als sich Ludwig Gustav von Winterfeld ab 1838 hier fest niederließ und einen Herrensitz und ein ertragreiches Rittergut errichtete. Ludwig Gustav wurde zur Symbolfigur für die Familie, als er in langjähriger Arbeit eine mehrbändige Familiengeschichte schrieb. Bis heute haben die Winterfelds daher eine enge Bindung an Damerow und zahlreiche geschichtsträchtige Ausstellungsstücke für das Gutsmuseum zur Verfügung gestellt.


Bildergalerie: Geschichte des Ritterguts Damerow

Klicken Sie auf ein Bild, um sich die Bildergalerie anzuschauen.


Die Ausstellung gibt einen Einblick in das Leben der Gutsherrenfamilie, das sich zwischen der Metropole Berlin und Damerow abspielte. Der Aufbau von Schloss und Schlosspark und die Organisation eines landwirtschaftlichen Großbetriebes gingen dabei Hand in Hand. Doch auch kulturelle Interessen blieben nicht auf der Strecke: Ludwig Gustavs familienhistorische Forschungen sind ebenso Thema der Ausstellung wie auch die schriftstellerische Karriere seines Enkels Joachim von Winterfeld.

2. Schulwesen in der Vergangenheit

Das Gutsmuseum ist im restaurierten Küsterschulhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert untergebracht. Bis ins 20. Jahrhundert wurden dort die Kinder des Dorfes mehrstufig unterrichtet. So widmet sich das Museum in einem eigenen Bereich dem historischen Schulwesen des Dorfes.


Bildergalerie: Ausstellung im Gutsmuseum

Klicken Sie auf ein Bild, um sich die Bildergalerie anzuschauen.


3. Damerow nach der Winterfeld-Ära

Ein dritter Bereich ist der Entwicklung des Dorfes nach dem Zweiten Weltkrieg und der Enteignung der Winterfelds gewidmet. Die Ankunft vieler Flüchtlinge aus Pommern und Ostpreußen veränderte das Dorf grundlegend. Die Gutswirtschaft wurde in der DDR umgestaltet und ging in einer LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) auf. Die Pläne zum Ausbau des Dorfes in den 50er Jahren sind ebenso Gegenstand der Ausstellung wie die Realität: Viele Produktionszweige der alten Gutswirtschaft fielen der Planwirtschaft der DDR zum Opfer. Dennoch wuchs Damerow weiter und besaß ein lebendiges Vereinsleben: Den Feiern und Veranstaltungen, zu denen sogar echte Rockkonzerte zählten, ist eine kleine Abteilung der Ausstellung gewidmet.


Bildergalerie: Damerow im 20. Jahrhundert

Klicken Sie auf ein Bild, um sich die Bildergalerie anzuschauen.


Öffnungszeiten

Im Winter ist das Gutsmuseum Damerow nicht regelmäßig geöffnet!

ab Ostern 2016 wieder: jeden Sa/So 14-17 Uhr

Auch außerhalb der Saison sind Führungen mit Voranmeldung möglich – telefonisch unter 0160 2143404 oder per E-Mail.